Passives Einkommen im Oktober

Wieder ist ein Monat verflogen und es heißt wieder Bilanz ziehen für mein passives Einkommen im Oktober 2019. Was gab es für Hochs und Tiefs in diesem Monat? Das erfährst du in diesem Beitrag.

Die Hälfte des Oktobers war ich in Elternzeit, demnach waren auch meine Einnahmen geringer als in den üblichen Monaten. Im Verhältnis zu den Einnahmen konnte ich jedoch meine Investitionsquote auf 55% schrauben – Rekordmonat bisher. Wobei meine Sparquote lediglich 22% betrug.

Die höchste Rendite in diesem Monat lag in der Asset-Klasse der P2P-Kredite (11,94%), während die niedrigste Rendite bei den Edelmetallen (+/-0%) war.

Privat war ich den halben Oktober in Elternzeit. Dort waren wir einige Tage im schönen Lermoos und haben das trübe Wetter genossen :-). Dafür gab es 30°C im Außenpool, ein riesen Wellness-Bereich und eben den Genuss des „Bedientwerdens“ im Hotel. In den wenigen trockenen Stunden haben wir einige Wanderungen in der Umgebung gemacht. Den 2 Kids hat es gefallen und beide haben auch fast Schwimmhäute zwischen den Fingern bekommen :-).

Nun zu den Details je Asset-Klasse.

Wie lief der Monat bei meinen Asset-Kategorien?

P2P

XIRR: Mintos 12,5%, Robo.cash 19,5%, Grupeer 2,4%, FastInvest 12,4%, EstateGuru 11,1%

Spitzenreiter ist aktuell Robocash mit 19,5%. Robo.cash vergibt Kredite von 12%, dies kann nur ein gewissen Nacheffekt meiner Umbuchungen auf anderen Plattformen von Ende September sein, wahrscheinlich auch ein Nebeneffekt der internen Zinsfussmethode (IZF). Dicht gefolgt von Mintos, hier kann ich die Niedrigzinsphase noch nicht in meiner Rendite erkennen, diese wird aber nachträglich auf jeden Fall noch einwirken. FastInvest läuft nach wie vor gut, mittlerweile hat FastInvest den ersten Kreditgeber Kviku veröffentlicht. Kviku hat auf Mintos termintreue Kredite von knapp 70%, das wäre nicht meine erste Wahl bei Krediten auf Mintos. Bei FastInvest habe ich aber keine Wahlmöglichkeiten. Solange das Buyback-Garantie greift und eine hohe Rendite stimmen, bleibe ich investiert. Ich werde aber kein weiteres Geld in diese immer noch sehr intransparente Plattform setzen.

Grupeer ist eine neue Plattform, der erste Monat erzeugte eine Rendite (IZF) von 2,4%. Das ist nichts erstaunliches, da sich der IZF nach ein paar Monaten normalisiert. Die ersten Messungen können getrost vernachlässigt werden.

Nach wie vor sind P2P Investments einem hohen Risiko ausgesetzt. Ich habe daher weniger als 9% meines Gesamtportfolios dort investiert. Vor allem bei der nächsten Finanzkrise sind die Plattformen sowie Kreditgeber auf dem Prüfstand. Denn es gibt eine Korrelation zwischen Arbeitslosigkeit und steigenden ausfallenden Kreditrückzahlungen. Wie die Plattformen und Kreditgeber damit umgehen werden, das kann nur spekuliert werden. Ich gehe von einem großen Plattform- und Kreditgebersterben aus. Daher ist es wichtig nur ein Teil seines Portfolios in diese Assetklasse zu investieren. Und am besten auch noch in qualitativ gute Plattformen. Ich denke bei Mintos kann gut diversifiziert werden und das Risiko kann dort wahrscheinlich am besten reduziert werden. Mintos wird aber auch von Kreditausfällen nicht gefeit sein. Folgende Statistik von Bureau of Labor Statistics zeigt die oben genannte Korrelation zwischen Arbeitslosigkeit und Konsumentenkrediten – die Rendite geht stark zurück, was auf ausgefallene Kredite zu schließen ist. Was aber auch erwähnenswert ist, dass selbst in der Finanzkrise die Kreditkartenunternehmen kein Geld verloren hatten. Hier ist jedoch zu beachten, dass Kreditkartenunternehmen viel mehr Kapital als die P2P-Plattformen sowie die Kreditgeber haben. Das Risiko von Ausfällen ist hier meines Erachtens viel höher.

Bureau of Labor Statistics
Quelle: Bureau of Labor Statistics

Aktien, ETF, Zertifikate

XIRR: ETF 8,5%, Aktien 8,9%

Aktien und ETFs haben solide 8,x% Rendite erwirtschaftet. High Flyer waren dabei Kraft Heinz (+15,5%), Geely (+13,3%) und 3M (8,9%) während die Flops Village Farms (-13,2%), China Railway (-5,3%) und Exxon Mobile (-4,25%) waren.

Gute Zahlen von Kraft Heinz waren ausschlaggebend, dass der Kurs Ende Oktober um mehr als 10% angestiegen ist. Nokia ist aus dem Portfolio geflogen, hohe 5G Kosten und der Stopp der Dividendenzahlungen veranlassten mich die Aktie mit 30% Verlust zu verkaufen. Passiert – Mund abwischen und weitermachen. Dafür gab es tolle Neuzugänge wie Sberbank, Cisco und Johnson & Johnson sowie Nachkäufe bei 3M.

Cannabis Aktien (Village Farms) sind gerade unter Druck. Ich halte weiterhin durch und hoffe auf eine Wende. Damals als ich Village Farms gekauft hatte habe ich einen Teil bei €15 verkauft. Daher habe ich meinen damaligen Einsatz weiter investiert, den Rest behalte ich und harre der Dinge.

Kryptowährungen

XIRR: Krypto gesamt -%

Meinen „großen“ Anteil an Kryptowährungen hatte ich in dem Zertifikat von Vontobel. Das hatte im letzten Monat den Stoppkurs erreicht, daher werde ich diese Asset-Klasse erstmal nicht mehr auswerten, da die Methode IZF hier keine brauchbaren Werte generiert. Außerdem sind die Kryptowährungen nicht mehr erwähnenswert mit einem Anteil von 0,5% am Gesamtportfolio. Falls die Kryptowährungen einen größeren Teil annehmen, werde ich diese wieder berücksichtigen.

Crowdfunding

XIRR: Crowdcube – ID Finance 0%

ID Finance bei Crowdcube hat mittlerweile die Grenze von 2 Millionen Pfund weiter überschritten. Am heutigen Tag (04.11.) sind 218% finanziert. ID Finance schließt nicht aus, dass die Crowdfunding Kampagne vorzeitig geschlossen wird, da ausreichend Kapital gesammelt wurde. Das schließt auf eine hohe Nachfrage und hoffentlich ein gutes Business Modell welches in Südamerika hoffentlich auch ankommt. Ziel von ID Finance ist der IPO (Börsengang). Das wäre natürlich als Eigenkapital-Investor der ‚bestcase‘. Der IPO ist aber meines Erachtens nicht vor 3-5 Jahren zu erwarten.

Zusammenfassung passives Einkommen im Oktober

  1. Gesamtvermögen 176% (Vormonat 167%; Beginn April 2019 = 100%)
  2. Passives Einkommen €56,58 (Vormonat: €68,61)
  3. Durchschnittliches passives Einkommen €44,80/Monat (seit April 2019)
  4. Dividendeneinnahmen €27,14
    • Kauf folgender Aktien: SBerbank, Cisco, Johnson & Johnson, 3M
    • Verkauf: Nokia
  5. Zinseinnahmen durch P2P-Einkünfte €29,44

Was möchte ich in den nächsten Monaten erreichen? Ich habe aktuell mehr als 24 Aktien, diese möchte ich nochmals auf den Prüfstand stellen und wenn möglich reduzieren. Des Weiteren möchte ich meine Strategie 40% Nordamerika, 40% Asien und 20% Europa beibehalten, aber unter Berücksichtigung der Aufteilung von 80% Dividendenaktien und 20% Wachstumsaktien. Ob das so einfach möglich ist, erfahrt ihr in einem der nächsten Beiträge.


Wie schaut es mit deinem passiven Einkommen aus? Bist du bereits gestartet auf den Weg der finanziellen Freiheit? Hast du Fragen? Was möchtest du in Zukunft wissen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.